Was soll ich viel über Peter Lindbergh schreiben, das noch nicht über ihn geschrieben wurde? Mit seinem authentischen Stil hat er die Modefotografie revolutioniert wie vor – und nach – ihm kein zweiter. In einem interessanten Gespräch, zu dem wir am Ende des Beitrags verlinken, erfahrt Ihr einiges über den Menschen Peter Lindbergh. Hier endlich ein Bildband, der in jeder Hinsicht seinem Werk gerecht wird.

Vier Jahrzehnte bahnbrechender Fashionfotografie von Peter Lindbergh: Dieser Band mit über 400 Aufnahmen des legendären Starfotografen, viele davon bislang unveröffentlicht, erscheint zeitgleich mit einer großen Ausstellung seiner Arbeiten in der Kunsthal Rotterdam und bietet die Gelegenheit, auf ein Werk zurückzuschauen, das wie kaum ein anderes die Modefotografie der letzten Jahrzehnte beherrscht und geprägt hat.

Vier Jahrzehnte Modefotografie von Peter Lindbergh

Als der deutsche Fotograf Peter Lindbergh 1989 fünf junge Models, Linda Evangelista, Naomi Campbell, Tatjana Patitz, Cindy Crawford und Christy Turlington, in der Innenstadt von New York ablichtete, schuf er nicht nur das zum Kult gewordene Titelbild der Januarausgabe 1990 der britischen Vogue, sondern läutete damit auch die Ära der Supermodels ein. Das Bild markierte den Beginn eines neuen Modezeitalters und eines neuen Verständnisses von weiblicher Schönheit.

Zeitgleich mit seiner großen Retrospektive in der Kunsthal Rotterdam stellt dieser Band über 400 Bilder aus vier Jahrzehnten Lindbergh-Fotografie zusammen, um seine einzigartige und revolutionäre Herangehensweise an die Modefotografie zu würdigen. Seine charakteristisch monochromen Bilder, die zugleich roh und verführerisch wirken, sind durch einen romantischen und erzählerischen Gestus gekennzeichnet, der der Kunst- und Modewelt ganz neue Impulse gab.

Lindberghs Bildsprache ist von einer filmischen Ausdrucksweise bestimmt und vom Spiel mit weiblichen Archetypen. Seine Aufnahmen haben einen extrem hohen Wiedererkennungswert und sind längst Klassiker und Ikonen. Ein Urteil, dem sich auch die prominenten Zeitgenossen uneingeschränkt anschließen, die in diesem Band zu Wort kommen, darunter Jean Paul Gaultier, Nicole Kidman, Grace Coddington, Cindy Crawford und Anna Wintour, die ihn einst für die US-Vogue mit an Bord holte.

Peter Lindbergh. A Different Vision on Fashion Photography
Peter Lindbergh, Thierry-Maxime Loriot; Hardcover, 23,9 x 34 cm, 472 Seiten; ISBN 978-3-8365-5282-0; mehrsprachige Ausgabe: Deutsch, Englisch, Französisch

Der Fotograf
Peter Lindbergh wurde 1944 in Leszno (heute Polen) geboren. Sein fotografisches Werk ist Teil der ständigen Sammlung vieler Kunstmuseen und wurde in renommierten Museen und Galerien wie dem Victoria & Albert Museum in London oder dem Centre Pompidou in Paris gezeigt. Einzelausstellungen widmeten ihm unter anderem der Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin, das Bunkamura-Museum in Tokio und das Moskauer Puschkin-Museum für Bildende Künste. Lindbergh lebt und arbeitet in Paris, New York und Arles.

Der Autor
Thierry-Maxime Loriot, 1976 im kanadischen Quebec geboren, arbeitete über zehn Jahre lang in New York, Mailand und Paris in der Modebranche. Die von ihm kuratierte Ausstellung The Fashion World of Jean Paul Gaultier: From the Sidewalk to the Catwalk avancierte mit über zwei Millionen Besuchern zum Publikumserfolg. Loriot arbeitet mit zahlreichen Zeitschriften und Kunstmuseen rund um die Welt bei Mode- und Fotoprojekten zusammen.

Webseite zum Buch: „Peter Lindbergh. A Different Vision on Fashion Photography“

Ein Gespräch mit Peter Lindbergh: Der Fotograf spricht über Schönheit und Photoshop-Manie

“Peter Lindbergh. A Different Vision on Fashion Photography“ erscheint beim Taschen Verlag GmbH.
Das Rezensionsexemplar wurde vom Taschen Verlag GmbH zur Verfügung gestellt. Wir bedanken uns herzlich.

Robert Hill