Was man mit einem Polfilter so alles anstellen kann, muss ich Euch bestimmt nicht erklären. Er gehört als Grundausstattung in jede Fototasche. Ist meist der erste (und manchmal auch der einzige) Filter, den man sich kauft. In den letzten Jahren wurden extreme Weitwinkel-Objektive so preiswert, dass sie für viele erschwinglich wurden und gern benutzt werden. Der Haken dabei: Wenn sie ein Filtergewinde haben, kommt es wegen der dicken Fassungen oft zu Vignettierungen. Da der klassische Polfilter zudem ungefähr zweieinhalb Blenden Licht schluckt, verzichteten viele Fotografen auf deren Einsatz mit den, manchmal eh schon lichtschwachen, Weitwinkel-Zooms. Abhilfe habe ich bei Heliopan gefunden.

Im Sortiment von Heliopan taucht seit einiger Zeit ein „SH-PMC“ mehrschichtvergüteter Zirkular-Polfilter mit Slimfassung auf. Eine weitere Besonderheit: In der HT-Version „schluckt“ er, statt der bei Polfiltern sonst üblichen, 1,5 nur noch eine halbe Blendenstufe: „HT“ steht für „High Transmission“.

Die Fassung des aktuellen Slim-Polfilters ist deutlich dünner als die meines – mittlerweile über 30 Jahre alten – Polfilters herkömmlicher Bauweise

Während der Einsatzbereich des, deutlich helleren, „HT“-Filters auf der Hand liegt – der Wirkungsgrad ist identisch und die Farbabstimmung neutral – hat die „Slim-Fassung“ nicht nur Vorteile. Der Einsatz des Polfilters an Ultra-Weitwinkel-Objektiven sollte mit Bedacht erfolgen. Denn aufgrund des großen Bildwinkels ist der Einfallswinkel der Lichtstrahlen ins Objektiv entsprechend weit gefächert. Die Wirkung des Polfilters damit nicht über das gesamte Bildfeld homogen. Das ist kein Fehler des Filters, sondern: Physik. Die sich nur durch geschickte Bildgestaltung überlisten lässt.

Neutraler und heller: Der zirkulare HT-PMC-Polarisationsfilter aus aktueller Produktion ist nicht nur viel heller, sondern auch deutlich neutraler als der Linear-Polfilter aus den 80iger Jahren. Ein Grund mehr, sich mal einen neuen Polfilter in die Fototasche zu legen.

Der Heliopan Slim-Polfilter vignettiert nicht einmal beim Panasonic-Leica Vario-Elmarit 8-18 mm. Er ist so schlank, dass er sogar zusammen mit der beim Objektiv mitgelieferten Gegenlichtblende verwendet werden kann. Im Gegenzug braucht man natürlich zum Verdrehen des Filters etwas mehr Fingerspitzengefühl. Auch kann man den Snap-Objektivdeckel des Objektivs nicht mehr verwenden, da er in der dünnen Fassung keinen Halt mehr findet. Ein 67-mm-Stülpdeckel löst das Problem.

8-mm-Weitwinkel (an MFT, entspricht dem Bildwinkel eines 16ers an KB), ohne Polfilter

Und jetzt mit Polfilter.

 

Heliopan Polarisationsfilter

Der hier vorgestellte Polfilter wurde von Heliopan zur Verfügung gestellt. Auf den redaktionellen Inhalt dieses Beitrags wurde dabei kein Einfluss genommen. Wir bedanken uns herzlich für die angenehme und konstruktive Kooperation.

Robert Hill