Ob man nur mal schnell eine Produktaufnahme für die Online-Auktion braucht, oder den Schmuck und die Uhrensammlung für die Versicherung fotografieren will: Irgendwann kommt jeder Hobbyfotograf an den Punkt, an dem er einen Aufnahmetisch benötigt. Heute zeige ich Euch eine preiswerte und vor allem mobile Lösung. Die genauso schnell platzsparend aufgeräumt ist, wie man sie bei Bedarf aufbauen kann.

Der Clou dabei: Das Ganze kostet keine 50 Euro. Alles, was Ihr dafür braucht, sind zwei klappbare Unterstellböcke, ein Brett in ausreichender Größe und ein Kleiderständer.

tisch_02

Zwei Klappböcke, ein Sperrholzbrett und ein Kleiderständer: Mehr braucht’s nicht für unseren mobilen Aufnahmetisch.

Ja, Ihr habt richtig gelesen: Kleiderständer. Die gibt’s in verschiedenen Größen und Ausführungen. Wichtig für uns ist, dass die lichte Weite zwischen den vertikalen Streben mindestens 80 cm betragen sollte. Sonst reicht der Platz auf dem Tisch nicht, wenn mal ein etwas größerer Gegenstand oder gar ein Diorama drauf fotografiert werden soll. Und, dass die Aufnahme der oberen Querstrebe demontiert werden kann. Damit sie durch den Kern passt, wenn der Hintergrundkarton auf der Rolle daran hängen soll.

tisch_01

Apropos Hintergrundkarton: Ich kaufe immer Rollen mit 275 cm Breite und 11 Metern Länge. Und säge mir dann mit einer Kappsäge die benötigten Breiten zurecht. Wer möchte, kann auch Stoffe oder PVC-Bahnen als Hintergrund verwenden und diese mit Leimklammern an der oberen Querstrebe befestigen. Die sind auch recht nützlich um ein Aufrollen des Papiers auf dem Tisch zu verhindern.

tisch_04

Wenn nötig, kann sich der Kleiderständer ganz lang machen. Und ist dann sogar groß genug für eine stehende Person.

tisch_03

Nach getaner Arbeit lässt sich der komplette Aufnahmetisch mit wenigen Handgriffen platzsparend aufräumen

Materialliste
1 x Kleiderständer
2 x Holzböcke
1 x Sperrholzbrett in der benötigten Größe; ca. 85 x 85 cm sollte für die meisten Anwendungen ausreichen
4 x Leimklammern
Hintergrundkarton in der gewünschten Farbe

tisch_05

Bei vielen Kleiderständern kann die obere Querstrebe ausgezogen werden. Dann kann man auch breitere Hintergründe daran mit Klammern befestigen.

Robert Hill