Auch wenn der Winter dieses Jahr fast ausgefallen ist: Ein paar kühle Tage, an denen man Handschuhe braucht, gabs auch. Und: Es ist noch nicht vorbei. Wir hatten ja auch schon Ostern im Schnee…
Das Problem dabei: Meist kann man die filigranen Knöpfchen und Rädchen der Kameras kaum noch bedienen. Die Zeiten, als ich meine Nikon F3 noch mit dicken Handschuhen bedienen konnte, sind endgültig vorbei. Die Minicomputer mit Objektiv, mit denen wir heute fotografieren, wollen mit spitzen Fingern bedient werden…

Die Fingerhandschuhe aus reiner Merinowolle vom norwegischen Outdoor-Bekleidungsspezialisten Devold sind fast so dünn wie Baumwollhandschuhe , nur viel, viel wärmer. Sogar das Touch-Display des Smartphones kann damit bedient werden!

Falls es mal richtig eiskalt ist, sind sie dünn genug, um sie als zweite Schicht unter dicken Fäustlingen anzuziehen. Zum Einstellen der Kamera bis zum „Klick“ zieht man die Fäustlinge aus, die Hände werden von den Devold Merinos so lange warm gehalten bis die Auslösung erfolgt ist.

Devold Handschuhe Merinowolle

Robert Hill